Der ASB Kreisverband Neubrandenburg wurde am 17.07.1992 gegründet.

  • Am 01.01.1993 übernahm der noch junge Verein dann 2 Asylbewerberheime in seine Trägerschaft sowie am 01.04.1993 die Kita „Käthe Niederkirchner“.
  • Am 01.01.1994 übernahm der Verein das Obdachlosenhaus der Stadt Neubrandenburg, welches wir seitdem bis heute betreiben. Außerdem boten wir damals auch Tanzkurse an – Der ASB bietet allen Menschen Hilfe an, die sie benötigen! und eine Kleiderkammer für Bedürftige wurde eröffnet, welche auch heute noch besteht.
  • 1994 wurde mit der Sozialpädagogischen Familienhilfe der Grundstein für den Bereich der Hilfen zur Erziehung gelegt. Heute ist dieser Bereich aus unserem Verein nicht mehr wegzudenken. Zu diesem Bereich gehören die Ambulanten Hilfen zur Erziehung, eine Erziehungsberatungsstelle sowie zwei Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Ausländer.
  • Ebenfalls 1994 übernahm der ASB den Hort der 11. Grundschule. Mit der Schließung der Schule 2003 zog der Hort an die Grundschule Ost und betreut dort heute bis zu 189 Kinder täglich.
  • Ab 1995 betreuten wir erstmals ehemals wohnungslose Menschen in deren eigenen Wohnungen und schufen damit quasi den Vorläufer des ab 2005 entstanden Dienstes Ambulant betreuten Wohnens für Menschen in besonders schwierigen Lebenslagen. Zu diesem Bereich gehört heute ein hauswirtschaftlicher Dienst.
  • Ebenfalls in diesem Jahr begannen wir mit einer Kernaufgabe des ASB seit dessen Gründung 1848 in Berlin, der Ausbildung von Menschen in Erster Hilfe!
  • Im August 1996 eröffnen wir die Tagesstätte für Bürger mit sozialen Schwierigkeiten, welche heute mit 35 Plätzen die größte ihrer Art in Mecklenburg-Vorpommern ist.
  • 1997 stand ganz im Zeichen des Jugendclubs „Ufo“ in Monkeshof, welcher am 14.11.1997 eröffnet wurde. Damals begann sich der ASB in der offenen Jugendarbeit zu engagieren. Heute wird die offene Kinder- und Jugendarbeit des ASB im Konnex angeboten.
  • 1999 wurde die Betreibung der Asylbewerberheime neu ausgeschrieben und wir verloren ein Herzstück unserer bisherigen Tätigkeit.
  • 2001 schlossen wir mit der Neuwoges der städtischen Wohnungsgesellschaft einen über „Wohnsozialisierungshilfe im Quartier“. Aus diesem ersten Projekt in der Warliner Str. sind heute zwei Bewohnertreffs in der Oststadt und in der Südstadt hervorgegangen.
    Diese nicht alltägliche Kooperation zwischen einem freien Träger und einem Wohnungsunternehmen wurde im vergangen Jahr mit dem gemeinsam vom Deutschen Mieterbund, dem Deutschen Städtetag, dem AWO Bundesverband, dem Bundesverband für Wohnungen und Stadtentwicklung und dem Gesamtverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen ausgelobten Preis: Soziale Stadt 2016 in der Kategorie: Wohnen, Wohnumfeld, Natur mit dem 1. Platz ausgezeichnet.
  • 2004 wurde in der Sprachheilschule eine Außenstelle des Hortes errichtet, welche seit 2011 eigenständig arbeitet.
  • Im Jahr 2005 wurde auch unsere Möbelbörse eröffnet, welche heute von bedürftigen Bürgern weit über das Stadtgebiet hinaus genutzt wird und regen Zulauf verzeichnet.
  • Ein Jahr später gliederten sich unserem Verein ehrenamtliche Wasserretter und Sanitäter an, die bis heute sanitätsdienstliche Absicherungen von großen und kleinen Veranstaltungen im Landkreis übernehmen. Aus dem Sanitätsdienst heraus entstanden zwei Schulsanitätsdienste am Lessing-Gymnasium und der Stella Schule in Neubrandenburg.
  • 2006 gründeten wir mit anderen Aktiven den Freundeskreis Arusha, Tansania, aus der Überzeugung heraus, dass Taten mehr als Worte bewirken. Ziel war dabei, direkt dort zu helfen, wo die Hilfe gebraucht wird. Mit finanziellen Mittel konnten in Aruscha eine Schule sowie Trinkwasserbrunnen errichtet werden.
  • 2007 bekamen wir noch einmal Zuwachs im ehrenamtlichen Bereich. Die Rettungshundestaffel „Mecklenburg-Strelitz“ e.V. wurde Mitglied im ASB.
  • 2007 wurde eine ASJ-Gruppe in Neubrandenburg gegründet. Die ASJ ist der selbstständige Jugendverband des Arbeiter-Samariter-Bundes.
  • 2012 erlangten wir unsere erste Anerkennung als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst. Heute verfügen wir über insgesamt 11 Einsatzstellen, welchen 23 Plätze zugeordnet sind.
  • Im September 2015 übernahmen wir die Betreibung der Notunterkunft für Flüchtlinge in Fünfeichen. Dort betreuten wir bis zu 780 Flüchtlinge 24h täglich an 7 Tagen in der Woche.
    Für unsere Arbeit in Fünfeichen wurden wir vom ASB Bundesverband als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wurde innovativen und zukunftsfähigen Integrationsprojekten innerhalb des ASB verliehen. Die Arbeit mit Flüchtlingen und Migranten findet heute in zwei Stellen für Gemeinwesen und Integrationsberatung auf dem Datzeberg bzw. in der Südstadt von Neubrandenburg, in einem Wohnprojekt und dem Integrationsbüros „Alle miteinander“ in Altentreptow statt.

Unsere Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Diese dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen...